13/365

Wenn man sich einem anderen Menschen gegenüber voll und ganz öffnen, ihm sein Vertrauen schenken und auf ihn zählen kann, dann ist das eines der schönsten Dinge, das einem im Leben passieren kann.

Wenn man aber merkt, dass die Person, die man meint in – und auswendig zu kennen sich vor den eigenen Augen verändert, dann ist das ein extrem unangenehmes Gefühl. Es sitzt einem im Nacken und macht es sich dort bequem.

Darüber habe ich heute nachgedacht.

WOFÜR ICH HEUTE DANKBAR BIN:

Dafür, dass ich Freundinnen habe, die immer ehrlich sind, zu mir stehen und mir den besten Rat geben – egal in welcher Situation.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s