Ich wünsche mir… |Hello 2018.

Seit ich mich zum letzten Mal gemeldet habe, ist schon wieder sehr viel Zeit vergangen. Ich versuche ja immer, so regelmäßig wie möglich neue Texte zu veröffentlichen – das war in den vergangenen Wochen gar nicht so einfach. Schon die dritte Woche leide ich eigentlich täglich an Bauchschmerzen – was da falsch ist, kann mir aber niemand sagen. Das ist schon ziemlich frustrierend. Das Gute ist aber, dass ich gezwungen bin, mal langsam zu machen und die Zeit zum reflektieren nutzen kann.

2017 war ein turbulentes, interessantes aber auch anstrengendes Jahr. Im Mai habe ich endlich mein langersehntes Abitur geschrieben – im Juli folgten dann die Zeugnisse am Abiball. Danach hatte ich erstmal frei. Es war ganz ungewohnt, sich um nichts kümmern zu müssen und einfach in den Tag hinein leben zu können. Später, im August war ich bei meinem ersten richtigen Filmdreh dabei – das war ein unglaublich tolles Erlebnis für mich und hat meinen Traum, Schauspielerin zu werden noch mehr bestärkt. Im September lag ich zusammen mit meinem Freund auf Mallorca in der Sonne. Zwei Wochen lang Entspannung, bis es dann im Oktober mit der Uni losging. Auch das war eine total eindrucksvolle Zeit. Ich habe so viele tolle Menschen kennengelernt – ob Dozenten oder Freunde. Im November habe ich angefangen, über Projektarbeiten nachzudenken, um dann im Dezember mein erstes Interview zu führen, einen Job als Texterin zu ergattern, eine Social-Media-Pause einzulegen (sehr empfehlenswert!) und über meinen Geburtstag und Weihnachten mit Matt nach England zu fliegen (um danach, Dank der immer noch anhaltenden Schmerzen, allein – früher als geplant – zurückzukommen).

Puh. Da ist wirklich ganz schön viel passiert. Für viele Dinge bin ich jetzt, am Ende diesen Jahres dankbar. Ich habe viel erreicht, worauf ich wirklich stolz sein kann. Daneben gibt es natürlich auch Dinge, die mich traurig machen – ich habe geliebte Personen verabschieden müssen, Freundschaften, die mir nicht gut getan haben beendet und mit körperlichen Beschwerden zu kämpfen gehabt. Insgesamt kann ich aber sagen: 2017 war ein gutes Jahr.

Processed with VSCO with m5 preset

Wie das so bei uns Menschen ist, kommt jetzt die Zeit, in der wieder tausende guter Vorsätze gemacht werden. Auch ich habe mir in den vorigen Jahren immer mindestens 5 Dinge vorgenommen, die ich im kommenden Jahr um jeden Preis durchsetzen wollte. Das hat dann meist immer so geendet, dass alles war wie vorher und nichts so, wie ich es mir eigentlich im Dezember gedacht habe. Da bin ich mit Sicherheit nicht die Einzige.

Genau aus diesem Grund möchte ich dieses Jahr alles anders machen. Da ich durch die Schmerzen sowieso gezwungen bin, an Silvester zu Hause zu bleiben, werde ich diesen besonderen Abend ganz anders gestalten, als sonst. Kein Alkohol (außer vielleicht ein symbolisches Glas Sekt 😉 ), keine durchgefeierte Nacht, kein Kater am nächsten Morgen. Dieses Jahr möchte ich eine entspannte, bestärkende Zeit mit meiner Familie verbringen, in Ruhe nachdenken können und mich mental auf die vor mir liegenden 12 Monate vorbereiten.

Mental vorbereiten – das bedeutet allerdings nicht, dass ich mir wieder übertrieben motiviert meine Vorsätze aufschreibe. „Vorsatz“ – das klingt für mich schon negativ. Da hört man doch schon dieses „Ich muss das machen und wenn nicht, dann war ich wieder nicht erfolgreich genug“ heraus. Nein, dieses Jahr werde ich mir Kerzen anmachen, in mich gehen und herausfinden, was ich mir für das nächste Jahr WÜNSCHE. Das empfinde ich als sehr viel entspannender und einstimmender, als eine Liste mit der Überschrift „Meine Vorsätze“.

Ruhe, Kraft, Selbstakzeptanz, frische Luft, Sonne, Freunde, Liebe, Wärme, Schauspielerei. Das werden wohl einige meiner Wünsche sein. Und deine?

P.S.: Die Inspiration für diesen Post habe ich unter anderem von der lieben Luise und ihrem Beitrag zum Thema Neujahr: „Zwischen den Jahren“ 🙂 Vorbeischauen!

AAA2018

https://www.pinterest.de/pin/753156737656126128/

3 Kommentare zu „Ich wünsche mir… |Hello 2018.

  1. Wenn ich das so lese, dann hast Du tatsächlich ein ziemlich turbulentes Jahr gehabt. –

    Dein Entschluss Silvester so zu begehen, wie Du es hier beschrieben hast, gefällt mir sehr. Ich wünsche Dir, dass Du auf diese Weise einen schönen, einen genuss- und freudvollen Jahreswechsel erleben wirst und gut in 2018 ankommst. –

    Ich verbinde das mit dem besonders aufrichtigen und eindringlichen Wunsch für Gesundheit für Dich. Ein bisschen weiß ich ja durch Dein Schreiben hier, was Du alles so mit Dir herumschleppst. Um so mehr hoffe ich, dass Deine jetzigen Schmerzen ganz schnell vergehen und nichts Besonderes dahinter steckt.

    Ebenso liebe wie freundliche Grüße an Dich, liebe Anna!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s